Trilogie: Die göttlichen Städte (Robert Jackson Bennett) – Von Göttern und anderen Problemen.

Rezensionen / 10. April 2020

Religion ist seit jeher ein starkes Identitätskriterium der Menschen. Doch was passiert, wenn deine Götter echt sind, sie von deinen Feinden ermordet werden und jegliche Erinnerung an sie vernichtet und verboten wird? Robert J. Bennett erschafft eine Geschichte um Politik, Religion und Vergessen. Doch weiß sie zu fesseln?

Klappentext

Band 1: Die Stadt der tausend Treppen
Einst besaß die Stadt Bulikov die Gunst der Götter – mit ihrer Macht eroberte sie die Welt. Bis ihre göttlichen Beschützer vernichtet wurden. Heute ist Bulikov nur eine weitere Kolonie Saypurs. Die heiligen Wunder und Schreine sind verschwunden, alles Göttliche wurde verboten.
In diese unterdrückte Stadt kommt Shara Thivani. Offiziell ist die bescheidene Frau nur eine weitere Nachwuchsdiplomatin, doch hinter der Fassade verbirgt sich eine Meisterspionin. Sie ist nach Bulikov gekommen, um den Mörder ihres Mentors zu fassen, doch eine Verbrecherjagd in Bulikov birgt ungeahnte Gefahren. Denn man weiß nie, wann eine Treppe im Nichts endet, sich plötzlich der nächste Abgrund auftut, wo vorher keiner war, oder ein Schritt zu viel einen in die Vergangenheit trägt …

Band 2: Die Stadt der toten Klingen
Als Saypur die Welt eroberte, tötete es die Götter der unterworfenen Völker. Alles Göttliche wurde verboten. Doch die Stadt Voortyashtan – einst der Sitz der Göttin des Krieges und Todes – stellt noch heute eine Brutstätte sektiererischer Ideen und blutiger Rebellion dar.
Als dort eine Geheimagentin spurlos verschwindet, gibt es nur eine Person, der die Premierministerin von Saypur genug vertraut, um die Sache zu untersuchen: Generalin a. D. Turyin Mulagesh. Eigentlich hatte sich die kriegsmüde Soldation längst zur Ruhe gesetzt. Turyin zweifelt daran, dass sie noch das Zeug zur Heldin hat, doch ihr Mut und ihr Kampfgeist werden bald auf eine harte Probe gestellt. Denn in Voortyashtan stößt sie auf ein Geheimnis, das die Welt für immer zerstören könnte …

Band 3: Die Stadt der träumenden Kinder
Seit dreizehn Jahren wartet Sigrud je Harkvaldsson im Exil darauf, dass sein Name vom Vorwurf des Verrats reingewaschen wird. Dreizehn lange Jahre, in denen er gehofft hat, seine alte Gefährtin Shara würde ihn zurück in ihren Dienst rufen. Nun ist es dafür zu spät, denn SHara Komayd. Ehemalige Premierministerin von Saypur, ist tot – ermordet von einem skrupellosen Attentäter.
Dürstend nach Rache, schlägt Sigrud alle Vorsicht in den Wind und reist nach Ahanashtan, um die Fährte des Mörders aufzunehmen. Aber nichts ist so, wie es scheint. Am Ort des Anschlags entdeckt Sigrud mit Hilfe eines geheimen Rituals einen blaugrünen, phosphoreszierenden Schimmer – ein sicheres Zeichen göttlichen Eingreifens. Doch wie kann das sein, wenn alle Götter tot sind?

Fakten

  • Autor: Robert Jackson Bennett
  • Verlag: Bastei Lübbe
  • Genre: Fantasy
  • Buchreihe und Bandzahl:
    Band 1: Die Stadt der tausend Treppen
    Band 2: Die Stadt der toten Klingen
    Band 3: Die Stadt der träumenden Kinder
  • Erscheinungsdatum: 2017
  • Sprache: deutsch (Aus dem Amerikanischen übersetzt von Eva Bauche-Eppers und Winfried Czech)
  • Seitenzahl: Band 1: 620; Band 2: 718; Band 3: 654

Zum Buch

Band 1: Die Stadt der tausend Treppen

Die Geschichte um die göttlichen Städte startet in der Stadt Bulikov. Durch den sogenannten Wimpernschlag vernichtete der Kaj der Insel Saypur alle Götter und alles Göttliche des religiösen Festlands. Obwohl dies bereits drei Generationen zurückliegt, hat sich das Festland noch immer nicht von den Folgen erholt. Über das Göttliche zu sprechen oder auch nur daran zu denken, ist eine Straftat, die harte verfolgt wird. Zu groß ist die Angst der Saypuri, die schwer unter der Unterdrückung der Götter leiden mussten, vor einer Rückkehr des Göttlichen.
Als plötzlich der saypurische Historiker Dr. Efrem Pangyui in Bulikov tot aufgefunden wird, ahnt die saypurische Regierung, dass dies kein natürlicher Tod war. Zur Untersuchung seines Todes schickt die Leiterin des saypurischen Geheimdienstes ihre Nichte und Enkelin des glorreichen Kaj, Shara Komayd, unter dem Deckmantel einer Nachwuchsdiplomantin in die Stadt. Doch was Shara vorfindet ist noch weitaus schlimmer als sie sich zu träumen wagte …

Die Inhalte zu Band 2 (Die Stadt der toten Klingen) und 3 (Die Stadt der träumenden Kinder) beinhalten Spoiler zum jeweils vorherigen Band, deswegen findet ihr sie in der Spoilerbox.


Fazit

Die Handlung von Die Göttlichen Städte erschreckt sich über gut 20 Jahre. Als LeserIn sieht man die Charaktere wachsen und altern, was ich persönlich sehr charmant finde. Während Band 1 noch anfänglich anmutet ein politisches Intrigenspiel mit Krimicharakter zu sein, wird im Verlaufe des Buchs schnell klar, dass Die Stadt der tausend Treppen der Auftakt eines Fantasy-Epos der besonderen Art ist.

Robert Jackson Bennett erschafft eine tiefgründige Welt mit vielschichtigen Charakteren. Er zeigt auf, was mit einer Nation passiert, der ihre Identität geraubt und verboten wird.

Als ich Band 1 vor ca. zwei Jahren gelesen und für die Teilzeithelden rezensiert habe, war ich völlig begeistert. So schrieb ich damals in meinem Fazit: „Die Stadt der tausend Treppen fesselt durch bildhafte Beschreibungen und spannende Entwicklungen. […]  Der klare Schreibstil tut sein Übriges, sodass Die Stadt der tausend Treppen zu einem rundum hervorragenden Werk wird. Eine klare Empfehlung für jeden, der mal wieder tief in eine Welt eintauchen und alles andere vergessen möchte.“ Und dieser Meinung bin ich auch heute noch.

Band 2 und 3 habe ich innerhalb der letzten drei Monate gelesen und obwohl so viel Zeit zwischen dem Lesen von Band 1 und Band 2 vergangen ist, erinnerte ich mich noch an jedes Detail aus Die Stadt der tausend Treppen, sowas passiert mir leider viel zu selten. Viel zu häufig vergesse ich die Handlung eines Romans, den ich erst vor einer Woche beendet habe. Die Handlung der Folgebände steht Band 1 in nichts nach. Bennett erschafft in jedem Teil eine neue Bedrohung, neue Geheimnisse und bleibt dennoch seiner Geschichte treu.

Mir persönlich hat Die Stadt der tausend Treppen am besten gefallen, doch die gesamte Trilogie ist ein Meisterwerk der phantastischen Literatur.

Info: Leider gibt es die Romane nicht mehr als Taschenbuch zu kaufen. Einzelne Restbestände sind noch verfügbar, insbesondere bei Amazon. Doch auch im eBook-Format weiß eine solche Geschichte zu fesseln.


Rezensionsexemplar wurde kostenlos zur Verfügung gestellt.

Teilen:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.